Hallenbau und Anschaffung von Maschinen

Bau einer zusätzlichen Produktionshalle sowie Anschaffung von Maschinen und Anlagen

Um sich im steigenden Globalen Wettbewerb besser behaupten zu können als andere Unternehmen ist heutzutage von immer größerer Bedeutung schneller, größer, profitabler zu sein als die Marktbegleiter. Stetiges Wachstum ist hier besonders wichtig, da dadurch bespielweise Fixkostendegression und Lernkurveneffekten unterstützt und Profitabilität effizient gesteigert wird und somit für alle Stakeholder attraktiv bleibt.

Daher erfolgen bis Mitte 2020 bei der Hohmeier Anlagenbau GmbH am Standort Stadthagen deutliche Investitionen für den Bau einer zusätzlichen Produktionshalle sowie Anschaffung von Maschinen und Anlagen

Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Regionalen Witrschaftsstruktur gefördert.

Ein wesentlicher Baustein der aktuell bei Hohmeier eingesetzten Fertigungstechnologien ist die Herstellung hochwertiger Blech-Kantteile mittels Laserstrahlschneiden und Blechumformung. Als wichtige Bauteile tragen sie zum Erfolg des Endproduktes bei. Um auch zukünftig die Anforderungen an Vielseitigkeit, Flexibilität und Produktqualität zu erfüllen fand daher am Standort in Stadthagen in einer ersten Investitionsphase eine vollständige Erneuerung der Fertigungsmaschinen in der vorhandenen Blechabteilung statt.

Die Geschwindigkeit der neuen Laser-Schneidanlage ist beeindruckend: Diese arbeitet mit einer Schnittgeschwindigkeit von bis zu 65.000 mm / Min. Die Zuführung des Materials erfolgt vollautomatisch aus dem benachbarten neuen Blechlager. Der weitere hochmoderne Maschinenpark – inklusiv einer neuen Kantanlage – gewährleistet die Umsetzung spezieller Fertigungswünsche der Kunden.

Aufgrund des in den letzten Jahren steigenden Auftragsvolumens, der teilweise zunehmenden Baugruppengrößen und Erweiterungen im Produktportfolio, sind die aktuell bei Hohmeier vorhandenen Produktionsflächen in den Bereichen Elektrotechnik, Edelstahlbearbeitung, aber vor allem in der Endmontage nicht mehr ausreichend, um zusätzliches Wachstum begleiten zu können. Zur Darstellung weiterer Produktionsflächen ist deshalb in der nächsten Investitionsphase geplant hinter den aktuellen Produktionsgebäuden eine weitere Produktionshalle mit einer Grundfläche von ca. 2400 m² anzuschließen.

Zurück